Header_Sanitätszug.png Foto: Thorsten Trütgen / DRK KV Ahrweiler
Sanitäts- & BetreuungszugSanitäts- & Betreuungszug

Sanitäts- und Betreuungszug

Ehrenamtlich mitarbeiten


Der Sanitätszug hat innerhalb des Katastrophenschutzes die Aufgabe, bei Eintritt eines Großschadensereignisses oder dem Vorliegen einer Gefahrenlage die Menschen zu versorgen, die durch diese Situation verletzt wurden oder erkrankt sind. Unverletzt Betroffene werden dagegen vom Betreuungszug übernommen.

Ansprechpartnerin

Stefanie Becker
Hilfsorganisationen

02771 303 - 35
aktive.arbeit(at)drk-dillenburg.de

Die Einheiten des Sanitäts- und Betreuungszugs bestehen aus ehrenamtlichen Helfern, die für ihre Tätigkeit eine entsprechende Fachdienstausbildung absolvieren.

Der Sanitätszug ist eine Facheinheit des Katastrophenschutzes in Deutschland. Seine Aufgabe ist die Versorgung der Menschen bei einem Massenanfall von Verletzten oder Erkrankten. Das umfasst vor allem die Schaffung von erforderlicher Infrastruktur durch Aufbau von Behandlungsplätzen und die Einrichtung von Rettungsmittelhalteplätzen.

Der Betreuungzug wird tätig im Katastrophenfall und bei Großschadenslagen in der Gefahrenabwehr Stufe III. Der Einsatz im Bereich der Gefahrenabwehr Stufe II kann im Einzelfall erfolgen.
Zu den Aufgaben des Betreuungszugs im Allgemeinen zählt unter anderem die Hilfeleistung für Betroffene durch soziale Betreuung, Verpflegung, Versorgung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs sowie vorübergehende Unterbringung.

Der Betreuungszug wirkt bei Evakuierungen mit und unterstützt im Bedarfsfall die Sanitätseinheiten.